Neues aus unserer Stiftung:

Im Themenmonat „altersgrenzenlos“ werden im Mai 2019 in Rosenheim über 30 Veranstaltungen unterschiedlichster Formate angeboten, die sich alle Frage nach dem „Altern in Familie und Gesellschaft“ beschäftigen.
Unsere Stiftung hat zusammen mit dem Dekanat Rosenheim die Ausstellung „was bleibt.“ in die Stadtbibliothek geholt. Die landeskirchliche Ausstellung gibt Anregungen zu den Themen Weitergeben/ Schenken/ Stiften/ Vererben und will auf diesem Wege dazu beitragen, dass sich mehr Menschen damit auseinandersetzen, was von Ihnen bleiben soll.
Ganz bewusst wird deshalb vor allem danach gefragt, was einem inhaltlich wichtig ist.
Am 6. und 13.Mai (jeweils um 15.00 Uhr) bietet der Geschäftsführer der Stiftung Helmut Franke auch Ausstellungsführungen in der Stadtbibliothek an.
Ebenfalls am 13. Mai (um 19.00 Uhr) informiert Helmut Franke dann im Gemeindehaus der Rosenheimer Erlöserkirche darüber, was die Motive und Möglichkeiten eines Stiftenden sind. Sein Vortrag „Stifter gestalten Gesellschaft“ spannt den Bogen von der Geschichte bis zur Gegenwart und dokumentiert an Beispielen, wie Stifter gesellschaftsrelevante Themen aufgegriffen haben.
alle Informationen zum Themenmonat finden man unter www.altersgrenzenlos.de und alle Informationen zur Ausstellung unter www.was-bleibt.de

Am Donnerstag den 11. April 2019 (Beginn 19.00 Uhr) organisiert die Stiftung Kirchen(T)räume Oberbayern mit Unterstützung von Starkoch Heinz Winkler aus Aschau ein Benefiz-Dinners und warb damit um Spenden für die ökumenische Notfallseelsorge in Stadt und Landkreis Rosenheim

Am Ende eines kurzweiligen Abends, zu dem extra auch Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm als Dinner-Speaker aus München angereist war, konnte sich die ökumenische Notfallseelsorge über große Unterstützung freuen.
Sicherlich waren die Informationen, das Ambiente und vorzügliche Essen der Residenz Heinz Winkler und das musikalische Rahmenprogramm von Sopranistin Anja Schwarze-Janka mit Klavierbegleitung durch Andreas Hellfritsch wesentliche Faktoren, für die große Spendenbereitschaft.

Spontan kam ein fünfstelliger Betrag zusammen und weitere Spenden wurden avisiert.
Die Vorsitzende des Stiftungsvorstandes Dekanin Hanna Wirth dankte bei der Verabschiedung allen Mitwirkenden, Sponsoren und Gästen für ihre Unterstützung